Anna-Katharina Hagen
Osteopathie • Reitunterricht • Beritt

Ganganalyse - Exterieuranalyse

Du hast das Gefühl dein Pferd läuft nicht richtig? Lahmt vielleicht, aber der Tierarzt hat gesagt da ist nichts? Der Trainer sagt das Pferd muss nur ordentlich geritten und trainiert werden und dann läuft es auch besser? Du hast aber trotzdem ein ungutes Gefühl dabei?

Vielleicht haben Tierarzt und Trainer Recht und deinem Pferd fehlt nichts. Es kann aber genauso gut sein, dass dein Gefühl dich nicht täuscht und dein Pferd eine versteckte Lahmheit zeigt. Leichte Lahmheiten sind schwer zu erkennen und das Problem ist, dass weder Tierärzte noch Trainer in ihrer Ausbildung lernen Lahmheiten wirklich zu erkennen. Oft wird die Entscheidung, ob ein Pferd lahmt oder nicht, vielmehr nach der eigenen Meinung als nach Wissen beurteilt.


Ein erstes Indiz für eine nicht erkannte Lahmheit sind beispielsweise sogenannte Ausbildungsmängel (z.B. einrollen, herausheben, ungleichmäßiger Takt), die mit fortlaufendem Training, nicht besser werden. Sind nach 3-4 Monaten effektivem trainieren keine Besserungen in Sicht, hat das Pferd wahrscheinlich eine verstekte Lahmheit und ist nicht einfach nur "schlecht" ausgebildet.

Weil das Thema aber meiner Meinung nach so wichtig ist, habe ich mich in dem Bereich viel fortgebildet und kann auf Grundlage von wissenschaftlich belegbaren Fakten beurteilen, ob ein Pferd Schmerzen hat und ob es lahmt oder nicht.

Gerne komme ich zu euch an den Stall und führe eine Ganganalyse vor Ort duch. Dies beinhaltet eine Exterieuranalyse, das Vorführen an der Hand im Schritt und Trab auf weichem und hartem Boden, das Longieren und ggf. das Reiten. Nach exakt definierten Kriterien gucke ich dann, ob euer Pferd lahmt oder nicht.